Kontakt

Lina Meruane
Nervensystem

»Lina Meruane ist eine begnadete und reflektierte Schriftstellerin, die versteht, wie politische Traumata für immer im menschlichen Körper gespeichert werden.«

The New York Times

»Lina Meruanes Schreiben ist von großer literarischer Kraft: Es entspringt den Hammerschlägen des Gewissens, aber auch dem Unfassbaren und dem Schmerz.«

Roberto Bolaño

Lina Meruane
Nervensystem

Originaltitel: Sistema Nervioso
Aus dem Spanischen von Susanne Lange
Covermotiv von Amy Friend
Covergestaltung von Marco Jann
ca. 288 Seiten • Gebunden, geprägt
Format 12,5 x 20,5 cm
ca. € (D) 24,00 • ca. sFr 32,50 • ca. € (A) 24,70
ISBN 978-3-311-35006-4 • Auch als E-Book
WG 1 112 • 24. November 2022

Sie ist Astrophysikerin und kämpft im »Land der Gegen­wart« mit ihrer Doktorarbeit. Sie kommt aus dem »Land der Vergangenheit«, einem Ort, der in ihrer Erinnerung durch persönliche und politische Tragödien belastet ist. Ihr Partner ist Gerichtsmediziner, der die Knochen von Opfern staatlicher Gewalt analysiert und sich gerade von einer Explosion auf einer Baustelle erholt, die ihn fast getötet hätte. Sie wird von einer Schreibblockade geplagt und wünscht sich, sie würde krank, um eine Entschuldi­gung für ihre mangelnden Fortschritte zu haben. Dann treten bei ihr mysteriöse Symptome auf. Während ihre Angst wächst, wird die Anziehungskraft der Vergangen­heit stärker und stärker, und ihre Familie rückt ins Blick­feld: der verwitwete Vater, die Stiefmutter, die Geschwis­ter. Jede und jeder von ihnen hat eigene Erfahrungen mit Krankheit und Gewalt gemacht, und schließlich werden die Systeme aufgedeckt, die sie zusammenhalten und zu­gleich atomisieren.

Nervensystem von Lina Meruane ist die außergewöhn­liche klinische Biographie einer Familie – voller Zunei­gung und Groll, dunklem Humor und verschütteter Ge­heimnisse, in der Traumata als Krankheiten spürbar und sichtbar werden – Krankheiten, die nicht nur den Körper, sondern auch die Familien und die Geschichte der Län­der, in denen wir leben, heimsuchen können. Ein elek­trisierender Roman über Krankheit, Vertreibung und das, was uns zusammenhält. 

LINA MERUANE gilt als eine der profiliertesten Stimmen der chilenischen Gegenwartsliteratur. 1970 kam sie in Santiago de Chile zur Welt, seit 2000 lebt sie in New York und unterrichtet dort Lateinamerikastudien an der NYU. Sie ist Gründerin und Direktorin des in New York ansässigen unabhängigen Verlags Brutas Editoras. Meruane debütierte 1998 mit dem Erzählband Las Infantas; inzwischen ist ihr Œuvre auf ein vielgestaltiges Werk angewachsen, das Romane ebenso umfasst wie Essays zur Palästinafrage (Volverse palestina, 2013) oder eine Anthologie über die Spuren von Aids in der lateinamerikanischen Literatur. Neben Auszeichnungen in ihrer Heimat Chile erhielt sie 2011 den Anna-Seghers-Preis für Internationale Literatur und 2017 ein Stipendium des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. Nervensystem ist ihr fünfter Roman, der 2019 auf Spanisch und 2021 auf Englisch erschien und in viele Sprachen übersetzt wird.

© Mariana Garay

SUSANNE LANGE, geboren 1964, ist promovierte Philologin und eine der renommiertesten Übersetzerinnen aus dem Spanischen. Sie lehrte an der Universität Tübingen und der Universidad de los Andes in Bogotá, Kolumbien, und übertrug u. a. Octavio Paz, Federico García Lorca und Miguel de Cervantes ins Deutsche. 2009 wurde sie mit dem Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeichnet.

AMY FRIEND, geboren 1974, ist eine kanadische Künstlerin, die mit verschiedenen Methoden arbeitet: Fotografie, Installation und gemeinschaftsbasierte Kollaboration. Das Cover von Nervensystem zeigt ihre Fotografie This is me at nine years old. Friends forschungs- und prozessorientierte Arbeiten wurden in nationalen und internationalen Ausstellungen, Projekten und Festivals gezeigt. Sie beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit Geschichte, Zeit, Erinnerung, Staub, Ozeanen und unserer Verbindung zum Universum. Friend ist Mutter einer Tochter und oft am Ufer des Lake Ontario anzutreffen.